Der Verein Ars Narrandi e. V. …
wenn Worte wandern …

Mündlich erzählte Geschichten lassen die Welt zusammenrücken und verbinden die Menschen im Innersten. Unsere Projekte machen Begegnungen möglich, schaffen Nähe und Gemeinschaft und motivieren Menschen, einander zuzuhören und füreinander zu erzählen.

Geschichten lebendig zu erzählen ist eine intelligente und traditionsreiche Art der zwischenmenschlichen Verständigung. Sie schafft Begegnung und öffnet Türen zur Fantasie der Zuhörer – Türen zu neuen, gemeinsamen Zukunftsvisionen.

Verantwortungsvolles Miteinander

Unser Verein setzt sich ein für die Erhaltung und Verbreitung des mündlichen Erzählens, denn es schafft ideale Bedingungen für eine nachhaltige Gemeinschaft: Mündliches Erzählen fördert das aktive Zuhören und die Ausdrucksfähigkeit, schafft Verbundenheit, regt die Vorstellungskraft an und fördert die Kreativität. Die Zuhörer werden eingeladen, sich selbst an der Geschichte zu beteiligen, selbst zu erzählen und neue Geschichten zu erfinden. In kleinen Schritten führen wir so die Menschen zu mehr verantwortungsvoller Teilnahme am Zusammenleben und zu mehr demokratischem Verständnis.

Der Schatz der Erzähltraditionen

Unsere Geschichten schöpfen wir aus der Erzähltradition vieler Kulturen und aus biographischen Erzählungen. Mit universellen Werten durchwoben begleiten Geschichten der Tradition die Entwicklung der Menschheit schon seit den Anfängen der Zeiten. Geschichten der Traditionen machen deutlich, dass persönliche Lebensaspekte Teil des Großen Ganzen sind und setzen die Zuhörer so in Beziehung zum Ganzen. Sie lassen uns die weitreichenden Zusammenhänge erkennen, die so wichtig für eine nachhaltige Zukunft sind. Uns ist es wichtig, die Erzähltraditionen in ihrer Vielfalt kennenzulernen, und sowohl ihre Besonderheiten als auch ihre gemeinsamen Werte wertzuschätzen. Aus diesem Grund laden wir oft Erzähler aus anderen Kulturkreisen ein.

Aktuell und zukunftsorientiert

Unsere Geschichten fangen wichtige und aktuelle Themen auf und lassen die Zuhörer aus einer anderen Perspektive gemeinsam darüber reflektieren und Lösungen finden. Die Geschichten erzählen, wie wir die Natur und unsere Umwelt wertschätzen können. Sie respektieren die Vielfalt der Kulturen, die soziale Herkunft und die unterschiedlichen Generationen. Sie unterstützen und ermutigen benachteiligte Bevölkerungsgruppen.

So kommen die Geschichten aus der Vergangenheit und führen uns in die Zukunft.

„Menschen klinken sich in Geschichten ein, sowohl als Beobachter als auch als gefühlte Teilnehmer, und schaffen damit eine Art neuronalen Gleichgewichts, ein Optimum, der es ihnen erlaubt, in eine Geschichte einzutauchen, ohne ernsthaft von ihr bedroht zu sein. Diese Anteilnahme an Geschichten führt zur Bildung von Empathie - einer Empathie, die unverzichtbar für die Schaffung einer menschlichen Zukunft ist. Diese Empathie ist der Grund, so behaupten wir hier, dass Geschichten die Kraft haben, uns zu retten.“
Bem Le Hunte & Jan A Golembiewski

Unsere Schwerpunkte

Unsere Spezialität sind Projekte, die Menschen zusammenbringen. Wichtig dabei ist das Verständnis der mündlichen Erzähltradition und ihr Platz in der Entwicklung der Kulturen, sowie die immer wieder neu zu betrachtende Erzählkultur, die auf die Zuhörer achtet und sie mitnimmt. Beide Schwerpunkte führen wir in unseren Fort- und Ausbildungen zusammen zur Erzählkultur. Wir arbeiten in Schulen und Kindergärten, bilden Referent*innen aus, holen professionelle Erzähler*innen aus verschiedenen Ländern nach Stuttgart, organisieren Festivals , Feste der Geschichten und geben Workshops. Wir fördern den inter- und transkulturellen Austausch, das gegenseitige Verstehen. Unsere Projekte sollen Anregung dazu sein, Verständnis zwischen Sparten, Berufen, Kulturen, Generationen und vielem mehr zu fördern.

Unser Team

Durch unsere vielfältige Zusammensetzung schlagen wir eine Brücke zwischen Geschichten von heute und Geschichten aus der Tradition. Unser Team vereint Erzählkünstler*innen und Expert*innen aus unterschiedlichen Bereichen, in denen mündliches Erzählen und Geschichten eine wichtige Rolle spielen: Theaterpädagog*innen, Lehrer*innen, Volkskundler, Trainer*innen, Kommunikationsexpert*innen, Logopäd*innen und Mediator*innen. Als Team ist es uns wichtig, uns gegenseitig in unserer Wahrnehmung und Reflexion zu unterstützen. Denn gut zuzuhören und gut mündlich zu erzählen ist eine Fähigkeit, die geübt werden muss. Durch unsere vielfältigen Kompetenzen bringen wir verschiedene Perspektiven mit, die in die Projekte einfließen.

Aktive Mitglieder des Vereins:

Naja Bachtr – Erzählerin
Sakalauskine Birute – Erzählerin
Roswitha Ebert – Erzählerin
Heike Göttlicher – Mediatorin / Kommunikationstrainerin
Annette Hartmann – Erzählerin / interkultureller Coach u. Trainerin
Sylvia Holzhäuer – Weltpromotorin
Soheila Hossini – Erzählerin / Bibliothekarin
Uta Jäger – Erzählerin
Stefanie Keller – Erzählerin / Schreibcoach
Sabine Kölbl – Erzählerin
Tanja Mahn-Bertha – Erzählerin
Odile Néri-Kaiser – Erzählerin / Pädagogin
Chantal Ruiz – interkulturelle Trainerin / Fortbildnerin
Gabriele Scheffele – Erzählerin
Andreas Wenzel – Volkskundler
Maria Winter – Erzählerin / Pädagogin


Ars Narrandi e. V. ist Mitglied von


Unterstützer und Sponsoren

Unser Hauptunterstützer ist die Stadt Stuttgart mit einer institutionellen Förderung (Kulturamt und Jugendamt) und Private Sponsoren


Kooperationspartner

Verschiedene Schuleinrichtungen in Stuttgart und Untertürkheim